Quand vous lirez cette lettre

Quand vous lirez cette lettre - Théâtre

Kulturell, Veranstaltung, Theater Um Châtelaillon-Plage

À partir de :  7 Voller Tarif
  • Entdecken Sie das Theaterstück zu Ehren der Gefallenen des Krieges 14/18 am Donnerstag, den 11. November um 17 Uhr im Beauséjour!

  • WENN SIE DIESEN BRIEF LESEN...
    EPISTELN 14/18

    Geschichte und Erinnerung. Löschen und Wiedereinschreiben. Spuren erstellen. Neue Spuren. Und um gegen die Auslöschung der früheren zu kämpfen, um an einer Neueinschreibung der Erinnerung teilzunehmen. Und zwar auf die Art und Weise, die dem künstlerischen Schaffen eigen ist: indem die Geschichte in die Gegenwart des Bewusstseins und der Empfindungen eingeschrieben wird.
    Das Umschreiben von Briefen, inspiriert von den so genannten "Briefen...
    WENN SIE DIESEN BRIEF LESEN...
    EPISTELN 14/18

    Geschichte und Erinnerung. Löschen und Wiedereinschreiben. Spuren erstellen. Neue Spuren. Und um gegen die Auslöschung der früheren zu kämpfen, um an einer Neueinschreibung der Erinnerung teilzunehmen. Und zwar auf die Art und Weise, die dem künstlerischen Schaffen eigen ist: indem die Geschichte in die Gegenwart des Bewusstseins und der Empfindungen eingeschrieben wird.
    Das Umschreiben von Briefen, inspiriert von den so genannten "Briefen des Poilus", ist das Ergebnis der Furchen, die die Menschen durch ihr Schreiben hinterlassen haben. Der Brief und der briefliche Austausch: eine innere Stimme wird auf dem Papier niedergelegt. Sie ist sofort in einen Link zu einem anderen eingeschrieben. Der eingebildete, abwesende, projizierte Leser. Schweigen. Aufgeschobene Zeit zum Lesen und Schreiben. Ausgesetzter Austausch. Der Brief ordnet die Welten der Stimme und der Abwesenheit der Stimme, des Klangs und der Stille, der An- und Abwesenheit neu. Einzigartige Kommunikation. Und dieses Gerät, von dem es die Spur ist, lädt uns ein, es wieder in die Hand zu nehmen, uns wieder in ihm zu installieren.

    Die Texte der zeitgenössischen Briefe, die in dieser Ausstellung vorgestellt werden, folgen - hundert Jahre später - den von diesen ersten authentischen Briefen eingeschlagenen Wegen.
    Und in der Stille und dem Wort: Musik

    Autor: Frédérique Lab
    Künstlerische Konzeption und Leitung: Anne Debaig
    Mit Anne Debaig, Thomas du Mesnil
    Klarinette: Antonio Castillo
    Klavier: Agnès Jacquier
    Cello: Sandrine Lefebvre
    Musikalische Gestaltung: Christophe Foucaud
    Bühnenbild : Sophie Bobineau
  • Gesprochene Sprachen

Tarife

Zahlungsmöglichkeiten

  • Scheck
  • Bar
  • der 11. November 2021
  • Erwachsene
    7 €
  • Kinder
    7 €
  • Student
    7 €
Zeitplan

Zeitplan

  • der 11. November 2021 von 17:00 bis 19:00